Biografisches

geb. 1940 in Diemitz, heute Halle/Saale * Papa war als Gefreiter der 6.Armee gerade dabei, Paris zu erobern
Eingeschult nach Kriegsende
1949 in die große Stadt Halle umgezogen; weiterer Schulbesuch an der Luther-Schule / Klavierunterricht, heimlich Boxschule
Berufsausbildung: Chemie-Laborant in den Leuna-Werken "Walter Ulbricht" / Hobbys: Segelfliegen, Reiten, Fechten, Theaterspiel
2. Bildungsweg > Abitur an der ABF (Arbeiter-und-Bauern-Fakultät) in Halle (Franckesche Stiftungen)
Leiter des Studentenclubs der Martin-Luther-Universität Halle-Wittemberg, Eintritt in die SED
Praxisjahr im Kreistheater Annaberg-Buchholz/Erzgebirge
Studium (Humboldt-Universität Berlin): Theater- und Musikwissenschaft, dazu Kunstgeschichte und Germanistik
  Studentenbühne Berlin
  Praktika am Nationaltheater Weimar und an der Komischen Oper Berlin
* erste Ehe, drei Kinder: Jana, Robert, Sascha
Regieassistent/ Abendspielleiter am Opernhaus Leipzig
Dramaturg, Redakteur,
Szenarist im Fernsehfunk: ab 1967 Vorbereitung des 2. Programms (Farbe), Sendebeginn 4. Okt.69, Auflösung der Redaktion wegen "fraktionistischer, sektiererischer und individualistischer Tendenzen" Ende Dez.69; danach Dramaturg im Bereich Dramatische Kunst; Vorlesungen über Dramaturgie des Farbfernsehens.
1972 Wiss. Mitarbeiter für Musiktheater im Ministerium für Kultur (Fachgebiet Musiktheater/ Ballett)
nebenberufl. Theaterkritiken unter Pseudonym A.B.

1978 Ausstieg aus der Staats-Karriere (Anlaß: Weigerung, die persönliche positive Bewertung der Schweriner Theater-Inszenierung "Franziska Linkerhand" auf Weisung der SED-Führung zu widerrufen); Scheidung; Wohnungssuche, "Instandbesetzung" einer leerstehenden Wohnung
freier Autor; Parteiaustritt; bald Einstufung als Dissident, Veröffentlichungs- und Betätigungsverbot im gesamten Bereich Kultur
Gelegenheitsarbeiter (Gasmann, Tapezierer, Bierfahrer, Packer)
* Neue Heirat: Kay West
Mitarbeit in der Friedensbewegung;
1983 Verhaftung durch Staatssicherheit; Haft in Berlin, Naumburg, Karl-Marx-Stadt (Chemnitz)

1984 Entlassung (Verkauf) in die Bundesrepublik Deutschland
neuer Lebensraum Berlin West (und endlich die weite Welt), u.a. Referent beim Gesamtdeutschen Institut,
Geschäftsführer der Neuen Gesellschaft für Literatur e.V. (NGL),
Referent in der
Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße, Berlin-Lichtenberg, bis 2004
Vorsitzender des Vorstands 1996-2001; Gründer und Leiter des ASTAK VERLAG NORMANNENSTRASSE
* Seit 2004 in Ruhestand * gelegentlich Publikationen, Vorträge
2004-2007 Aufenthalt mit Kay West in Oberbayern
2007-2009 Aufenthalt mit Kay West in Unteruhldingen am Bodensee
2009 gemeinsame Rückkehr nach Berlin, wo wir hingehören.
Veröffentlichungen und Preise:

Szenarien für Fernsehen, u.a. "Der Kreuzchor in Dresden",1969 (wegen Sendeverbots in der DDR Premiere im ZDF)
Theaterstücke, Libretti; (u.a. für eine Oper "Ole Bienkopp")
Rundfunktexte (Hörspiel, Funkerzählung, Feature);

Auszeichnung beim Dramatik-Wettbewerb der DDR, 1975 :
"Isis und Osiris", Ballettlibretto für das Ägyptische Nationalballett Kairo, Deutscher Verlag für Musik, Leipzig
Studienreisen nach Kairo (auf Einladung des Kulturministers Yussuf El-Sebai)

Erzählpreis des OKR 1985:

Die Frau mit der Reisetasche, Erz., Deutschlandfunk 1985, Westkreuz-Verlag Berlin-Bonn,1990 (Anthol.)